Das Thema „Rotes Auge“ betrifft jeden Menschen. Für die Erstversorgung gehen aber viele Patienten nicht zum Augenarzt, sondern auch zum Allgemeinarzt, der mit den vielfältigen Differentialdiagnose leicht überfordert sein kann.

Die Diagnose des roten Auges kann mit einfachen Basisuntersuchungen und gezielten Fragen schnell eingegrenzt werden. Dr. Frings und Dr. Schargus von der Augenklinik Gerolzhofen haben sich dieses Themas gemeinsam mit Prof. Dr. Geerling von der Universitäts-Augenklinik Düsseldorf angenommen und einen ausführlichen Übersichtsartikel für das Deutsche Ärzteblatt geschrieben: „Rotes Auge- Leitfaden für Nicht-Ophthalmologen“, der in der Ausgabe 17 am 28. April erschienen ist. Anhand der dargestellten kurzen Beschreibungen und der Tabellen werden Hilfsmittel zur Verfügung gestellt, die dem nicht ophthalmologisch erfahrenen Arzt im Alltag die Diagnostik erleichtern sollen. Das Deutsche Ärzteblatt ist der mit Abstand meistgelesene Titel der gesamten ärztlichen Fachpresse mit einer Auflage von ca. 300.000 Druckexemplaren. Der Artikel ist frei zugänglich:

zum Artikel

Stationärer Aufenthalt

Anfahrt